Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

Wir sind eine Gruppe von neun Privatpersonen unterschiedlicher Nationalitäten (Ukrainer, Russen, Tschetschenen, Griechen und Deutsche), die mit Familien und Freunden sowohl in der Ukraine als auch Russland in Verbindung stehen. Wir betreuen diese Seite in unserer Freizeit und geben durch die Beiträge unsere persönliche Sichtweise der Dinge wieder.

+++Neues aus der Reihe: Keine Nazis in der Ukraine+++ In der Rada ist ein Gesetz, dass die UPA, UNR und andere Organisationen als Kämpfer für die Unabhängigkeit der Ukraine anerkennt, verabschiedet worden+++

Hinterlasse einen Kommentar

Die Werchowna Rada hat das Gesetz über zur Anerkennung der Organisationen verabschiedet, die für die Unabhängigkeit der Ukraine im XX. Jahrhundert kämpften.

http://www.pravda.com.ua/rus/news/2015/04/9/7064239/
http://w1.c1.rada.gov.ua/pls/zweb2/webproc4_1?pf3511=54689

Für das entsprechende Gesetz, das Jurij Schuchewitsch [1] eingereicht hat, haben 271 Volksabgeordneter gestimmt.

Alle, die für die Unabhängigkeit in militärischen und paramilitärischen oder heimlichen politischen Organisationen kämpften oder diesen Kampf einzeln führten, werden als Kämpfer für die Unabhängigkeit der Ukraine anerkannt.

Es werden namentlich schwerster Verbrechen schuldige Organisationen, wie die OUN, UPA [2] usw. aufgezählt, die nachweislich mit den deutschen Faschisten [3] zusammengearbeitet haben.

„Der Staat erkennt an, dass die Kämpfer für die Unabhängigkeit der Ukraine im XX. Jahrhundert, die im Artikel 1 des gegebenen Gesetzes bestimmt sind, die Hauptrolle in der Wiederherstellung der ukrainischen Staatlichkeit gespielt haben, die mit Gesetz vom 24. August 1991 ausgerufen wurde, was die grundlegende Prämisse des Rechtsstatus ist und ehren, die Erinnerung an die Kämpfer für die Unabhängigkeit der Ukraine im zwanzigsten Jahrhundert „, – heißt es im Gesetz.

Der Staat, kann durch das Gesetz staatliche Auszeichnungen bestimmen.

[!!!] „Die öffentliche Leugnung der Legitimität des Kampfes für die Unabhängigkeit der Ukraine im zwanzigsten Jahrhundert wird als Verunglimpfung des Gedenkens an die Kämpfer für die Unabhängigkeit der Ukraine im zwanzigsten Jahrhundert erklärt, es gilt als Erniedrigung der Würde des ukrainischen Volkes und ist rechtswidrig“, – heißt es im Gesetz.

[1] Jurij Schuchewitsch ist Mitglied der Radikalen Partei Oleh Lyaschkos und Mitglied der Rada. Sein Vater war Roman Schuchewitsch führendes Mitglied der OUN, UPA Nazikollaborateur und Mörder http://de.wikipedia.org/wiki/Roman_Schuchewytsch

[2]/[3] z.B. OUN/ UPA und der Holocaust
http://defendinghistory.com/wp-content/uploads/2011/11/Per-Rudling-on-OUN-OPA-and-the-Holocaust-in-Carl-Beck-Papers-2011.pdf
Ein kurzer Auszug: „[…] In Berlin on June 17, 1941, Reinhard Heydrich, the head of the Reich Security Main Office, gathered dozens of SS and police personnel to share with them his instructions regarding the encouragement of so-called self-cleansing actions.
A week later, on June 25, 1941, in a letter to Bandera, Iaroslav Stets’ko wrote, “We are setting up a militia that will help remove the Jews and protect the population.”
Instructions issued to the OUN(b) militias urged them to cleanse the terrain of hostile elements.
In the time of chaos and confusion it is possible to permit the liquidation of undesirable Polish, Muscovite, and Jewish activists, especially supporters of Bolshevik-Muscovite imperialism.
Destroy the officer staff, shoot the Muscovites, Jews, NKVD men, the political instructors, and all who want war and our death!
The Jews are to be isolated, removed from positions to avoid sabotage,
Muscovites and Poles even more so. If there is an absolute need to retain, for example, a Jew in the economic administration, one of our militiamen must be placed over him, and should liquidate him for the slightest transgression.
Only Ukrainians, not foreign enemies, can be leaders in the various branches of life. The assimilation of Jews is excluded.
OUN activists participated in the July 1941 pogroms, in which many of them displayed an above-average brutality. […]

[2] https://medienschafe.wordpress.com/tag/oun/

Auch hier nur ein kurzer Auszug, der das Außmaß der von den nun zu Helden erklärten Verbrechern, begangenen Gräultaten nur im Ansatz erahnen lässt:

„[..]DR. FRANKENSTEIN UND SEINE MONSTER

Lebed ist Organisator der ethnischen Säuberungen in Wolhynien (Rzeź wołyńska / Волинська трагедія, die im Jahr 1943 begannen, bei der 100.000 (nach manchen Angaben bis zu 200.000) Polen auf grauenvolle Weise von UPA-Einheiten ermordet wurden. 1944 wurden diese organisierten Massenmorde in Ost-Galizien fortgesetzt. Etwa 500.000 weitere Polen wurden durch den Terror vertrieben.

Nach der ersten Welle von Massakern versuchte die polnische Exilregierung mit der UPA zu verhandeln. Doch die Unterhändler wurden gefangengenommen, gefoltert und am 10. Juli 1943 ermordet.

Am Tag danach, ging das große Abschlachten erst richtig los: UPA Einheiten marschierten von Dorf zu Dorf und verübten ein Massaker nach dem anderen. Die Morde waren kaltblütig geplant, die Dorfbewohner hatten so gut wie keine Chance zu entkommen. Um drei Uhr nachts begannen die Angriffe, nach den unglaublich grausamen Tötungen (samt Folter) wurden die Dörfer niedergebrannt.

Die wenigen Überlebenden sagten aus, die ethnischen Säuberungen seien gut geplant gewesen: wenige Tage vorher fanden Versammlungen statt, in denen die UPA-Anführer den Bewohnern einhämmerten, es sei „notwendig“ die Polen auszuradieren. Hier einige Beispiele für die systemischen Massenmorde:

In Gurow überlebten 70 von 480 Einwohnern;
in Orzeszyn wurden 306 von 340 Polen ermordet
in Sadowa: 20 Überlebende von 600 Einwohnern
in Gaj wurden 600 Menschen massakriert[…]

[…] Mehrere Historiker (wie z.B. der Zeitzeuge Wladyslaw Filar)beschreiben diese grauenvollen Verbrechen so:

– Kirchen wurden mit der anwesenden Gemeinde niedergebrannt. Römisch-katholische Priester wurden mit Beilen enthauptet oder ans Kreuz geschlagen.

– Entlegene Farmen wurden von Banden angegriffen, die mit Küchenmessern, Sicheln und Heugabeln auf die Bewohner losgingen (die nicht selten vorher noch von Priestern „geweiht“ wurden

– Hälse wurden durchgeschnitten, schwangere Frauen mit Bajonetten aufgespießt. Kinder wurden in zwei Stücke zerteilt oder mit Stacheldraht an Bäumen als „polnische Kinder-Kränze“ aufgehängt (daran war ein Schild befestigt mit dem Satz: Das ist für die Freiheit der Ukraine notwendig). (BifFidU: Das Bild mit den durch Stacheldraht an einen Pfosten gefesselten, toten Kindern ist bekannt, wir sehen davon ab es hier wieder zu posten.)

– Ohren und Nasen wurden abgeschnitten, Augen ausgestochen (vor dem Tod),

– Zeitzeugen und Fotos belegen, dass die grausam verstümmelten Opfer nicht immer verbrannt oder verscharrt, sondern zur Schau gestellt wurden, damit die noch lebenden Polen angesichts des Terrors garantiert flüchteten.[…]“

weitere Quellen:
http://www.neopresse.com/politik/die-ukrainischen-rollkommando-der-nazis/
http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Ukraine1/rass.html
https://hesikamiscellaneous.wordpress.com/2014/06/12/kurze-geschichte-des-ukrainischen-bandera-nazismus-teil-1/

+++Nochmal: DAS GESETZ; DAS DIESE VERBRECHER EHRT, IST MIT MEHRHEIT IM PARLAMENT ANGENOMMEN WORDEN!!!

KEINE NAZIS UND FASCHISTEN IN DER UKRAINE??? ALLE NAZIS DEMOKRATISCH ABGEWÄHLT?

POLEN!! Wo seid Ihr? Wie könnt Ihr es zulassen, dass Eure Regierung dieses Regime, dass Verbrecher, die hunderttausende von Polen auf dem Gewissen haben, gesetzlich zu Helden erlärt, unterstützt???

Screenschot in Google-Deutsch von der Seite der Werchowna Rada zum Gesetz http://w1.c1.rada.gov.ua/pls/zweb2/webproc4_1?pf3511=54689

Screenschot in Google-Deutsch von der Seite der Werchowna Rada zum Gesetz
http://w1.c1.rada.gov.ua/pls/zweb2/webproc4_1?pf3511=54689

Opfer der "Freiheitskämpfer" http://rugraz.net/index.php/ru/pamjat/1742-istorija-ukrainskogo-bandero-fashizma Übersetzung: https://hesikamiscellaneous.wordpress.com/2014/06/12/kurze-geschichte-des-ukrainischen-bandera-nazismus-teil-1/ "[...]Täglich starben tausende Ukrainer eines furchtbaren, qualvollen Todes. Die Nationalisten sprengten gleichsam alle Bande. Jeder Mord wurde von ihnen in eine raffinierte Folter verwandelt, als wollten sie mit den anderen in ihrer Bestialität konkurrieren. Später, als die Untersuchungsbrigaden des NKWD die Verbrechen der Banderowzy untersuchten, erstellten sie eine Liste der 135 von den Kämpfern der OUN-UPA an der friedlichen Bevölkerung am häufigsten verwendeten Foltern. Hier eine Liste des größten Teils von ihnen: – Einen großen und dicken Nagel in den Schädel einschlagen – Die Haare mit der Haut vom Schädel abziehen (skalpieren) – Beibringen eines Schlages mit dem Axtrücken auf den Schädel – Beibringen eines Schlages mit dem Axtrücken auf die Stirn – Einen “Adler” auf die Stirn einritzen – Ein Bajonett in die Schläfe einschlagen – Ein Auge einschlagen – Beide Augen einschlagen – Abschneiden der Nase – Abschneiden eines Ohres – Abschneiden beider Ohren – Kinder mit einem Pflock durchstechen – Durchstoßen mittels eines spitzen dicken Drahtpflockes von Ohr zu Ohr – Abschneiden der Lippen – Abschneiden der Zunge – Kehle durchschneiden – Kehle durchschneiden und durch die Zunge durch den Spalt herausziehen. – Durchschneiden der Kehle und in die Öffnung Stücke einführen – Zähne herausreißen – Kiefern brechen – Aufreißen des Mundes von Ohr zu Ohr – Verstopfen der Münder durch Werg während des Transports der noch lebenden Opfer – Durchschneiden des Halses mit einem Messer oder einer Sichel – Vertikale Spaltung des Kopfes durch eine Axt – Kopf nach hinten verdrehen – Zerschmettern des Kopfes, durch Einspannen in einen Schraubstock und ihn zudrehen – Abschneiden des Kopfes mittels einer Sichel – Abschneiden des Kopfes mit einer Sense – Abhacken des Kopfes mittels einer Axt – Mit einem Beil Schläge auf die Kiefer beibringen – Beibringen von Stichwunden am Kopf – Vom Rücken Hautstreifen herausschneiden und zusammenziehen – Beibringen anderer Hackwunden auf dem Rücken – Beibringen von Bajonettsschlägen auf dem Rücken – Rippenbrüche des Brustkorbes – Beibringen von Messer- oder Bajonettschlägen ins Herz oder neben das Herz – Beibringen von Stichwunden auf der Brust durch Messer oder Sicheln – Den Frauen die Brüste mit einer Sichel abschneiden – Den Frauen die Brüste abschneiden und die Wunden mit Salz bestreuen – Mit einer Sichel die Genitalien der männlichen Opfer abschneiden – Die Körper mit einer Tischlersäge in zwei Hälften zersägen – Beibringen von Stichwunden am Bauch durch Messer oder Bajonett – Durchlöcherung des Bauches einer schwangeren Frau mit dem Bajonett – Öffnen des Bauchs und Herausziehen des Darms bei Erwachsenen – Weites Öffnen des Bauches einer schwangeren Frau und anstelle des herausgenommenen Fötus zum Beispiel einen lebenden Kater hineinlegen und Zunähen des Bauches – Öffnen des Bauches und kochendes Wasser hineingießen – Öffnen des Bauches und ihn mit Steinen füllen, anschließend in den Fluss werfen – Schwangeren Frauen den Bauch öffnen und mit Glasscherben füllen – Herausreißen der Sehnen von der Leiste bis zum Fuß – Heißes Eisen von der Leistengegend bis zur Vagina einführen – In die Vagina Tannenzapfen einführen, die Vorderseite nach oben – In die Vagina spitzen Pflock einführen und ihn bis zur Kehle durchstoßen – Den Frauen den Vorderkörper mit einem Gartenmesser von der Vagina bis zum Hals aufschneiden und die Eingeweide herausholen – Die Opfer an den Eingeweiden aufhängen – In die Vagina Glasflaschen einführen und sie zerschlagen – In die Afteröffnung Glasflaschen einführen und sie zerschlagen – Öffnen des Bauches und Herausnahme der Innereien als Futter, so genanntes Futtermehl, für die hungrigen Schweine, die mit diesen herausgerissenen Därmen und anderen Innereien gefüttert wurden – Mit der Axt eine Hand abhacken – Mit der Axt beide Hände abhacken – Die Handfläche mit einem Messer durchstechen – Die Finger mit einem Messer von der Hand abschneiden – Abschneiden der Handfläche – Fersen abschneiden – Abscheiden des Fußes über dem Fersenbein – Den Arm an mehreren Stellen durch einen stumpfen Gegenstand brechen – Die Beine an mehreren Stellen durch einen stumpfen Gegenstand brechen – Um beide Seiten des Körpers Bretter legen, ihn mit einer Zimmermannssäge in zwei Teile zersägen – Den Körper mit einer Spezialsäge in zwei Hälften zersägen – Mit einer Säge beide Beine absägen – Die zusammengebundenen Beine mit glühender Kohle bestreuen – Die Hände an einen Tisch und die Füße an den Boden nageln – Die Hände und Füße an ein Kreuz in der Kirche annageln – Den Nacken des Opfers auf den Boden legen und mit einer Axt Schläge beibringen – Den gesamten Körper mit der Axt schlagen – Den ganzen Körper mit der Axt in Teile zerhacken – Den Lebenden die Hände und Beine im so genannten Tragriemen brechen – Die Zunge eines kleinen Kindes mit dem Messer an den Tisch nageln, der später an ihm hing – Ein Kind mit dem Messer in Stücke schneiden und sie umher werfen – Den Kindern den Bauch aufschneiden – Ein kleines Kind mit dem Bajonett an den Tisch spießen – Kinder männlichen Geschlechts an den Genitalien an einer Türklinke aufhängen – Einem Kind die Beingelenke herausschlagen – Einem Kind die Handgelenke herausschlagen – Ein Kind ersticken, indem es in mehrere Lappen gewickelt wurde – Kleine Kinder in einen tiefen Brunnen werfen – Kinder in die Flammen eines brennenden Hauses werfen – Den Kopf eines Babys zerschmettern, in dem es an den Beinchen genommen und gegen die Wand oder den Ofen geschlagen wurde – Mönche an den Beinen neben der Kanzel in der Kirche aufhängen – Ein Kind auf einen Pfahl setzen – Frauen mit den Beinen nach oben an einer Tür aufhängen und sie verhöhnen – Abschneiden der Zunge und der Brüste, Öffnen des Bauches, Herausstechen der Augen, aber auch Stücke des Körpers mit dem Messer herausschneiden – Ein kleines Kind an die Tür die Nageln – An eine Tür mit dem Kopf nach oben hängen – An eine Tür mit den Beinen nach oben hängen – An eine Tür mit den Beinen nach oben hängen und den Kopf von unten durch ein unter dem Kopf entzündetes Feuer versengen – Von einer Klippe hinunterwerfen – Im Fluss ertränken – Ertränken durch Werfen in einen tiefen Brunnen – Ertränken im Brunnen, indem die Opfer mit Steinen beworfen wurden – Nachdem Stücke des Körpers auf dem Feuer gebraten worden waren, auf der Gabel aufspießen – Einen Erwachsenen auf einer Waldlichtung in die Flammen eines Feuers werfen, um das ukrainischen Mädchen zu den Klängen einer Ziehharmonika sangen und tanzten – Einen Pfahl durch den Bauch schlagen und ihn in der Erde befestigen – Einen Menschen an die Tür rufen und ein Zielschießen auf ihn veranstalten – Im Frost nackt oder in Unterwäsche wegführen – Strangulation mit einem eingeseiften Seil, das als Lasso um den Hals gebunden wurde – An einem Seil, dass um den Hals gebunden war, einen Körper durch die Straße ziehen – Die Beine einer Frau an zwei Bäumen anbinden, die Hände höher als der Kopf und aufschneiden des Bauches vom Damm bis zur Brust – Aufreißen des Körpers mit Hilfe einer Kette – Einen an einen Wagen gebundenen über die Erde ziehen – Eine Mutter mit drei Kindern über die Erde ziehen, die an einem mit einem Pferd bespannten Wagen gebunden sind. Und zwar so, dass ein Bein der Mutter vollkommen an den Wagen gebunden ist, aber das andere Bein der Mutter an ein Bein des ältesten Kindes, an dessen anderes Bein das eine Bein des jüngeren Kindes gebunden ist und an dessen anderes Bein ist das jüngste Kind gebunden – Einen Körper mit einem Karabinerlauf durchstoßen – Das Opfer mit Stacheldraht zusammenbinden – Zwei Opfer gleichzeitig mit Stacheldraht zusammenbinden – Mehrere Opfer gleichzeitig mit Stacheldraht zusammenbinden – Periodisches Zusammenziehen des Rumpfes durch Stacheldraht, alle paar Stunden die Opfer mit kaltem Wasser begießen, mit dem Ziel sie ins Bewusstsein zu holen und den Schmerz und das Leid zu empfinden zu lassen – Das Opfer bis an den Hals senkrecht in der Erde eingraben und es dort lassen – Lebendig bis zum Hals in die Erde graben und später den Kopf mit einer Sense abtrennen – Den Körper mit Hilfe von Pferden in zwei Hälften reißen – Das Opfer ans zwei Punkten an heruntergebogenen Bäumen festbinden und den Körper zerreißen, in dem die Bäume losgebunden werden – Erwachsene in die Flammen eines brennenden Gebäudes werfen – Die Opfer mit Benzin übergießen und anzünden – Das Opfer mit Stroh umbinden und wie die „Fackel Neros“ entzünden – Ein Messer in den Rücken des Opfers stechen und es da lassen – Ein Baby auf eine Forke spießen und es in die Flammen eines Feuers werfen – Mit einem Messer die Haut vom Gesicht schneiden – Zwischen die Rippen Eichenpfähle einhämmern – An Stacheldraht aufhängen – Die Haut vom Körper abschälen und die Verwundeten mit Fusel, aber auch mit kochendem Wasser begießen – Den Körper an einen Pfeiler befestigen und mit Messern nach ihm werfen – Anbinden – die Hände mit Stacheldraht gefesselt – Mit der Schaufel totschlagen – Die Hände an die Schwelle des Hauses nageln – An den Füßen ein Seil binden und den Körper über den Boden ziehen"

Opfer der „Freiheitskämpfer“
http://rugraz.net/index.php/ru/pamjat/1742-istorija-ukrainskogo-bandero-fashizma
Übersetzung:
https://hesikamiscellaneous.wordpress.com/2014/06/12/kurze-geschichte-des-ukrainischen-bandera-nazismus-teil-1/
„[…]Täglich starben tausende Ukrainer eines furchtbaren, qualvollen Todes. Die Nationalisten sprengten gleichsam alle Bande. Jeder Mord wurde von ihnen in eine raffinierte Folter verwandelt, als wollten sie mit den anderen in ihrer Bestialität konkurrieren. Später, als die Untersuchungsbrigaden des NKWD die Verbrechen der Banderowzy untersuchten, erstellten sie eine Liste der 135 von den Kämpfern der OUN-UPA an der friedlichen Bevölkerung am häufigsten verwendeten Foltern. Hier eine Liste des größten Teils von ihnen:
– Einen großen und dicken Nagel in den Schädel einschlagen
– Die Haare mit der Haut vom Schädel abziehen (skalpieren)
– Beibringen eines Schlages mit dem Axtrücken auf den Schädel
– Beibringen eines Schlages mit dem Axtrücken auf die Stirn
– Einen “Adler” auf die Stirn einritzen
– Ein Bajonett in die Schläfe einschlagen
– Ein Auge einschlagen
– Beide Augen einschlagen
– Abschneiden der Nase
– Abschneiden eines Ohres
– Abschneiden beider Ohren
– Kinder mit einem Pflock durchstechen
– Durchstoßen mittels eines spitzen dicken Drahtpflockes von Ohr zu Ohr
– Abschneiden der Lippen
– Abschneiden der Zunge
– Kehle durchschneiden
– Kehle durchschneiden und durch die Zunge durch den Spalt herausziehen.
– Durchschneiden der Kehle und in die Öffnung Stücke einführen
– Zähne herausreißen
– Kiefern brechen
– Aufreißen des Mundes von Ohr zu Ohr
– Verstopfen der Münder durch Werg während des Transports der noch lebenden Opfer
– Durchschneiden des Halses mit einem Messer oder einer Sichel
– Vertikale Spaltung des Kopfes durch eine Axt
– Kopf nach hinten verdrehen
– Zerschmettern des Kopfes, durch Einspannen in einen Schraubstock und ihn zudrehen
– Abschneiden des Kopfes mittels einer Sichel
– Abschneiden des Kopfes mit einer Sense
– Abhacken des Kopfes mittels einer Axt
– Mit einem Beil Schläge auf die Kiefer beibringen
– Beibringen von Stichwunden am Kopf
– Vom Rücken Hautstreifen herausschneiden und zusammenziehen
– Beibringen anderer Hackwunden auf dem Rücken
– Beibringen von Bajonettsschlägen auf dem Rücken
– Rippenbrüche des Brustkorbes
– Beibringen von Messer- oder Bajonettschlägen ins Herz oder neben das Herz
– Beibringen von Stichwunden auf der Brust durch Messer oder Sicheln
– Den Frauen die Brüste mit einer Sichel abschneiden
– Den Frauen die Brüste abschneiden und die Wunden mit Salz bestreuen
– Mit einer Sichel die Genitalien der männlichen Opfer abschneiden
– Die Körper mit einer Tischlersäge in zwei Hälften zersägen
– Beibringen von Stichwunden am Bauch durch Messer oder Bajonett
– Durchlöcherung des Bauches einer schwangeren Frau mit dem Bajonett
– Öffnen des Bauchs und Herausziehen des Darms bei Erwachsenen
– Weites Öffnen des Bauches einer schwangeren Frau und anstelle des herausgenommenen Fötus zum Beispiel einen lebenden Kater hineinlegen und Zunähen des Bauches
– Öffnen des Bauches und kochendes Wasser hineingießen
– Öffnen des Bauches und ihn mit Steinen füllen, anschließend in den Fluss werfen
– Schwangeren Frauen den Bauch öffnen und mit Glasscherben füllen
– Herausreißen der Sehnen von der Leiste bis zum Fuß
– Heißes Eisen von der Leistengegend bis zur Vagina einführen
– In die Vagina Tannenzapfen einführen, die Vorderseite nach oben
– In die Vagina spitzen Pflock einführen und ihn bis zur Kehle durchstoßen
– Den Frauen den Vorderkörper mit einem Gartenmesser von der Vagina bis zum Hals aufschneiden und die Eingeweide herausholen
– Die Opfer an den Eingeweiden aufhängen
– In die Vagina Glasflaschen einführen und sie zerschlagen
– In die Afteröffnung Glasflaschen einführen und sie zerschlagen
– Öffnen des Bauches und Herausnahme der Innereien als Futter, so genanntes Futtermehl, für die hungrigen Schweine, die mit diesen herausgerissenen Därmen und anderen Innereien gefüttert wurden
– Mit der Axt eine Hand abhacken
– Mit der Axt beide Hände abhacken
– Die Handfläche mit einem Messer durchstechen
– Die Finger mit einem Messer von der Hand abschneiden
– Abschneiden der Handfläche
– Fersen abschneiden
– Abscheiden des Fußes über dem Fersenbein
– Den Arm an mehreren Stellen durch einen stumpfen Gegenstand brechen
– Die Beine an mehreren Stellen durch einen stumpfen Gegenstand brechen
– Um beide Seiten des Körpers Bretter legen, ihn mit einer Zimmermannssäge in zwei Teile zersägen
– Den Körper mit einer Spezialsäge in zwei Hälften zersägen
– Mit einer Säge beide Beine absägen
– Die zusammengebundenen Beine mit glühender Kohle bestreuen
– Die Hände an einen Tisch und die Füße an den Boden nageln
– Die Hände und Füße an ein Kreuz in der Kirche annageln
– Den Nacken des Opfers auf den Boden legen und mit einer Axt Schläge beibringen
– Den gesamten Körper mit der Axt schlagen
– Den ganzen Körper mit der Axt in Teile zerhacken
– Den Lebenden die Hände und Beine im so genannten Tragriemen brechen
– Die Zunge eines kleinen Kindes mit dem Messer an den Tisch nageln, der später an ihm hing
– Ein Kind mit dem Messer in Stücke schneiden und sie umher werfen
– Den Kindern den Bauch aufschneiden
– Ein kleines Kind mit dem Bajonett an den Tisch spießen
– Kinder männlichen Geschlechts an den Genitalien an einer Türklinke aufhängen
– Einem Kind die Beingelenke herausschlagen
– Einem Kind die Handgelenke herausschlagen
– Ein Kind ersticken, indem es in mehrere Lappen gewickelt wurde
– Kleine Kinder in einen tiefen Brunnen werfen
– Kinder in die Flammen eines brennenden Hauses werfen
– Den Kopf eines Babys zerschmettern, in dem es an den Beinchen genommen und gegen die Wand oder den Ofen geschlagen wurde
– Mönche an den Beinen neben der Kanzel in der Kirche aufhängen
– Ein Kind auf einen Pfahl setzen
– Frauen mit den Beinen nach oben an einer Tür aufhängen und sie verhöhnen – Abschneiden der Zunge und der Brüste, Öffnen des Bauches, Herausstechen der Augen, aber auch Stücke des Körpers mit dem Messer herausschneiden
– Ein kleines Kind an die Tür die Nageln
– An eine Tür mit dem Kopf nach oben hängen
– An eine Tür mit den Beinen nach oben hängen
– An eine Tür mit den Beinen nach oben hängen und den Kopf von unten durch ein unter dem Kopf entzündetes Feuer versengen
– Von einer Klippe hinunterwerfen
– Im Fluss ertränken
– Ertränken durch Werfen in einen tiefen Brunnen
– Ertränken im Brunnen, indem die Opfer mit Steinen beworfen wurden
– Nachdem Stücke des Körpers auf dem Feuer gebraten worden waren, auf der Gabel aufspießen
– Einen Erwachsenen auf einer Waldlichtung in die Flammen eines Feuers werfen, um das ukrainischen Mädchen zu den Klängen einer Ziehharmonika sangen und tanzten
– Einen Pfahl durch den Bauch schlagen und ihn in der Erde befestigen
– Einen Menschen an die Tür rufen und ein Zielschießen auf ihn veranstalten
– Im Frost nackt oder in Unterwäsche wegführen
– Strangulation mit einem eingeseiften Seil, das als Lasso um den Hals gebunden wurde
– An einem Seil, dass um den Hals gebunden war, einen Körper durch die Straße ziehen
– Die Beine einer Frau an zwei Bäumen anbinden, die Hände höher als der Kopf und aufschneiden des Bauches vom Damm bis zur Brust
– Aufreißen des Körpers mit Hilfe einer Kette
– Einen an einen Wagen gebundenen über die Erde ziehen
– Eine Mutter mit drei Kindern über die Erde ziehen, die an einem mit einem Pferd bespannten Wagen gebunden sind. Und zwar so, dass ein Bein der Mutter vollkommen an den Wagen gebunden ist, aber das andere Bein der Mutter an ein Bein des ältesten Kindes, an dessen anderes Bein das eine Bein des jüngeren Kindes gebunden ist und an dessen anderes Bein ist das jüngste Kind gebunden
– Einen Körper mit einem Karabinerlauf durchstoßen
– Das Opfer mit Stacheldraht zusammenbinden
– Zwei Opfer gleichzeitig mit Stacheldraht zusammenbinden
– Mehrere Opfer gleichzeitig mit Stacheldraht zusammenbinden
– Periodisches Zusammenziehen des Rumpfes durch Stacheldraht, alle paar Stunden die Opfer mit kaltem Wasser begießen, mit dem Ziel sie ins Bewusstsein zu holen und den Schmerz und das Leid zu empfinden zu lassen
– Das Opfer bis an den Hals senkrecht in der Erde eingraben und es dort lassen
– Lebendig bis zum Hals in die Erde graben und später den Kopf mit einer Sense abtrennen
– Den Körper mit Hilfe von Pferden in zwei Hälften reißen
– Das Opfer ans zwei Punkten an heruntergebogenen Bäumen festbinden und den Körper zerreißen, in dem die Bäume losgebunden werden
– Erwachsene in die Flammen eines brennenden Gebäudes werfen
– Die Opfer mit Benzin übergießen und anzünden
– Das Opfer mit Stroh umbinden und wie die „Fackel Neros“ entzünden
– Ein Messer in den Rücken des Opfers stechen und es da lassen
– Ein Baby auf eine Forke spießen und es in die Flammen eines Feuers werfen
– Mit einem Messer die Haut vom Gesicht schneiden
– Zwischen die Rippen Eichenpfähle einhämmern
– An Stacheldraht aufhängen
– Die Haut vom Körper abschälen und die Verwundeten mit Fusel, aber auch mit kochendem Wasser begießen
– Den Körper an einen Pfeiler befestigen und mit Messern nach ihm werfen
– Anbinden – die Hände mit Stacheldraht gefesselt
– Mit der Schaufel totschlagen
– Die Hände an die Schwelle des Hauses nageln
– An den Füßen ein Seil binden und den Körper über den Boden ziehen“

 Jurij Schuchewitsch ist Mitglied der Radikalen Partei Oleh Lyaschkos und Mitglied der Rada. Er hat den Gesetzentwurf eingebracht. Sein Vater war Roman Schuchewitsch führendes Mitglied der OUN, UPA Nazikollaborateur und Mörder.


Jurij Schuchewitsch ist Mitglied der Radikalen Partei Oleh Lyaschkos und Mitglied der Rada. Er hat den Gesetzentwurf eingebracht.
Sein Vater war Roman Schuchewitsch führendes Mitglied der OUN, UPA Nazikollaborateur und Mörder.

Unser FB-Beitrag dazu:

Advertisements

Autor: Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

Wir sind eine Gruppe von neun Privatpersonen unterschiedlicher Nationalitäten (Ukrainer, Russen, Tschetschenen, Griechen und Deutsche), die mit Familien und Freunden sowohl in der Ukraine als auch Russland in Verbindung stehen. Wir betreuen diese Seite in unserer Freizeit und geben durch die Beiträge unsere persönliche Sichtweise der Dinge wieder.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s